logo

Fördermöglichkeiten


Finanzielle Förderung von Weiterbildung

Weiterbildung fordert nicht nur den Geist, sondern auch den Geldbeutel. Damit sich die Lehrgangsteilnehmer ganz auf die Anforderungen des Lehrplans konzentrieren können, gibt es eine Vielzahl verschiedener Programme zur finanziellen Förderung von Weiterbildung. So haben beispielsweise Bund und Länder Programme zur Förderung beruflicher Weiterbildung ins Leben gerufen, die neben finanzieller Unterstützung auch mit dem Anspruch auf Bildungsurlaub dazu beitragen, dass Menschen mit begrenzen finanziellen Mitteln nicht auf karrierefördernde Weiterbildungen verzichten müssen.

 

Berufliche Weiterbildung: Förderung durch den Bund

Der Bund hat verschiedene Förderprogramme für unterschiedliche Zielgruppen ins Leben gerufen: Es gibt Förderungsmöglichkeiten von Weiterbildung für Arbeitnehmer und Selbstständige, wie die Bildungsprämie und den Prämiengutschein. Auch das Weiterbildungssparen ist eine Möglichkeit der Förderung von Weiterbildung für Erwerbstätige: Aus den angesparten vermögenswirksamen Leistungen kann mit einem Spargutschein Guthaben für eine Weiterbildungsmaßnahme entnommen werden, ohne dass die Arbeitgebersparzulage verloren geht.

Mit dem Meister-BAföG werden angehende Handwerksmeister unterstützt. Nach dem Aufstiegsförderungsgesetz können aber auch angehende Industriemeister und andere Fachkräfte eine finanzielle Förderung der Weiterbildung erhalten. Voll- und Teilzeitkurse mit wenigstens 400 Unterrichtsstunden können mit dem Meister-BAföG gefördert werden.

Arbeitssuchende, die an einer Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen möchten, werden durch die Bundesagentur für Arbeit unterstützt: Mit dem Bildungsgutschein übernimmt die Agentur
nicht nur die Kosten für die Weiterbildung – es können auch Kosten für Fahrt und Übernachtung sowie Verpflegungskosten und Kosten für die Kinderbetreuung übernommen werden.

Förderungsmöglichkeiten für Weiterbildung in Hamburg

Auch die Länder helfen bei der finanziellen Förderung von Weiterbildung: In Hamburg gibt es einen Weiterbildungsbonus, der Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Betrieben mit weniger als 250 Mitarbeitern mit bis zu 2.000 Euro fördert. Existenzgründer und Arbeitnehmer, die aufstockende Leistungen vom Jobcenter erhalten, können ebenfalls vom Weiterbildungsbonus des Landes Hamburg profitieren.

Unabhängig von den verschiedenen Förderprogrammen können die Kosten für die Weiterbildung bei der Steuererklärung geltend gemacht werden: Das Finanzamt erkennt die Ausgaben für berufliche Weiterbildungen bei Selbstständigen als Betriebsausgaben, bei Angestellten als Werbungskosten an. So lässt sich die Steuerbelastung häufig um einige hundert Euro reduzieren.

Unser Team der Weiterbildungsberatung informiert Sie gern über Ihre individuellen Möglichkeiten zur finanziellen Förderung der Weiterbildung.

Einige Förderprogramme stellen wir Ihnen hier vor. Bitte informieren Sie sich jedoch auch bei weiteren neutralen Beratungsstellen, da die Bestimmungen und die Programme in den einzelnen Bundesländern voneinander abweichen können.

 
 
 
Warenkorb
Newsletter
 
 
Auf der Infoveranstaltung zum Studium „Geprüfter Betriebswirt...
 
Nahezu alle Hamburger Kliniken suchen für mehrere Standorte geschultes...
 
Am 5. und 6. Februar 2016 werden im CCH – Congress Center Hamburg zum...

ELBCAMPUS Kontakt

Weiterbildungsberatung      040 35905-777
Allgemeine Informationen   040 35905-800
Zum Handwerkszentrum 1
21079 Hamburg
E-Mail senden
 

 

close