Corona-Virus: Aufgrund der aktuellen Verfügung der Gesundheitsbehörde Hamburg ist der Lehrbetrieb am ELBCAMPUS bis zum 30. April 2020 eingestellt. Der Unterricht findet teilweise in virtuellen Klassenräumen statt. 
Weitere Infos in unseren Corona-FAQ.

Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2

Wichtige und sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen

  • Sehr gute Handhygiene: Waschen Sie Ihre Hände häufiger am Tag gründlich mit Seife.
  • Desinfektionsmittel können hilfreich sein. Informieren Sie sich in Ihrer Apotheke.
  • Halten Sie die übliche Husten- und Nies-Etikette ein: Niesen Sie beispielsweise stets in die Armbeuge.
  • Sorgen Sie für eine baldige und sichere Entfernung von Einmal-Taschentüchern.
  • Verzichten Sie mit Hinweis auf die aktuelle Ansteckungsgefahr auf das Händeschütteln.
  • Beim Kontakt mit Verdachtsfällen (z. B. auch Grippe- und Erkältungspatienten) sollten Sie nach Möglichkeit einen ausreichenden körperlichen Abstand halten (1,5 bis 2 Meter).
  • Wenn Sie den begründeten Verdacht einer eigenen Infektion haben (z.B. nach einem Aufenthalt in Regionen, die von der Infektion bereits betroffen sind), sollten Sie nicht direkt in eine Arztpraxis gehen, sondern sich dort zunächst telefonisch melden. Auch können Sie sich an die Gesundheitsämter wenden.

Einen kompakten Überblick gibt zudem das Interview mit Prof. Dr. Marylyn Addo, der Leiterin der Infektiologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, im Hamburg-Journal des NDR-Fernsehens.

 

Weitere Informationen zum Coronavirus

 

Hinweise zu arbeitsrechtlichen Fragen

Falls es in einem Betrieb aufgrund von Lieferengpässen oder staatlich angeordneten Schutzmaßnahmen zu Kurzarbeit kommen sollte, können die Beschäftigten ein Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber bei der zuständigen Arbeitagentur beantragt werden.

 

Sicherung des Betriebs gegen wirtschaftliche Folgen

Aufgrund der Entwicklung könnte es bei verschiedenen Handwerksbetrieben möglicherweise zu Lieferengpässen oder ähnlichen Ausfällen kommen. Auf den folgenden Seiten finden Sie Hinweise, wie Sie in einem solchen Fall (ggf. auch präventiv) handeln können.

 

Aktuelle Entwicklung in Hamburg

Sofern sich aktuell Entwicklungen ergeben sollten, die von besonderer Bedeutung sind, informieren wir Sie an dieser Stelle. Wir werden Ihnen dann auch entsprechende Ansprechpartnerinnen bzw. Ansprechpartner nennen. Zu Fragen der Krankheit und der Infektionsrisiken wenden Sie sich bitte an die genannten Stellen der Stadt Hamburg (siehe Ansprechpartner rechts).

Ansprechpartner zum Coronavirus

Gesundheitsbehörde

Telefon-Hotline der Hamburger Gesundheitsbehörde für Fragen zum Coronavirus:

(040) 428 284 000

Hamburger Gesundheitsbehörde

Hamburg-Service

Unter der bekannten Telefonnummer des Hamburg-Service (040 115, montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr) können insbesondere Fragen zu den richtigen Ansprechpartnern in der Stadt Hamburg gestellt werden.

Hamburg.de
 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Wer sich in Ansteckungsgebieten aufgehalten hat und an sich Symptome einer Erkrankung feststellt (z.B. Fieber), sollte sich an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) wenden. Sie erhalten dann einen Hausbesuch, bei dem ein Test auf das Virus durchgeführt wird.

Arztruf Hamburg
 

Kauf auf Rechnung
Jetzt buchen - später zahlen
Sicher buchen
mit SSL Verschlüsselung
Geprüfte Qualität
Zertifiziert nach ISO 9001